Montag, 1. Juli 2013

Cheah, Abi. Und jetzt? Die Welt steht mir offen. Aber genau das macht mir Angst. Ich weiß nicht wohin mit mir, verfehle den Sinn darin. Egal welchen Weg ich einschlage, es wird mich am Ende nicht glücklich machen.
Ich vermisse meinen Vater. Das habe ich inzwischen eingesehen. Der Mensch, den ich eigentlich hassen sollte. Ausgerechnet der fehlt mir. Ihm ist egal was aus mir wird oder was in den letzten Jahren aus mir geworden ist. Jeder kann ihn hassen, sogar meine Schwestern. Aber ich nicht. Vielleicht weil ich bin wie er. Aber so will ich doch gar nicht sein. Ich hasse ihn dafür, dass er mich in diesem Irrenhaus alleine gelassen hat und wünschte trotzdem er wäre bei mir.

Fick dich, Dad. Ich liebe dich.
Verpiss dich. Ich vermisse dich.

Kommentare:

  1. Das gefühl kenn ich. Ich habe auch abi gemacht und sitze daheim dumm rum..
    Dein Blog gefällt mir! Solltest öfter posten!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das nur zu gut wenn man seinen Vater vermisst, obwohl man ihn doch hassen sollte.
    Nach Jahre langem Denken und nicht verstehen dieser Gedanken, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich nicht meinen ''Vater'' vermisse, sondern einfach nur eine Vaterfigur in meinem Leben. Es ist nicht die Person an sich, die ich vermisse, sondern einfach nur die Rolle, die fehlt.

    Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich?

    AntwortenLöschen